8

100 Jahre FCL – Erste Erinnerungen

Am 28. Juli 2001 war es soweit. Ich, ein damals 11-jähriger Junge, ging mit Papa ins alte Allmendstadion. Meiner Erinnerung nach das erste FCL Spiel und der Beginn einer grossen Leidenschaft. Der grosse FC Barcelona war zu Gast und bescherte der Allmend einen Hauch internationalen Spitzenfussball. Unser Verein wurde in diesem Jahr nicht nur 100 Jahre alt, sondern ging auch Konkurs. Zwei Welten die aufeinanderprallten. Hier das lottrige Stadion Allmend mit der Auswahl von Raimondo Ponte und da die Weltstars aus der katalanischen Metropole.

Nervös und voller Vorfreude ging es zum Stadion. Endlich sah ich meine damaligen Idole, wie etwa Rivaldo, Kluivert und Cocu. Vor den Toren gab es doch tatsächlich englische Tickethändler, die ihr grosses Geschäft witterten. Tja zu früh gefreut, die Allmend war mit rund 7'500 Zuschauer*innen wohl doch nicht ganz ausverkauft.

Die unzähligen Fotograf*innen am Spielfeldrand bestätigten den Eindruck, dass heute ein ganz spezieller Match auf dem Programm stand. Der damalige FCL-Präsident, Jules Häfliger, ein richtiges Marketing-Genie, nutzte die Gunst der Stunde und präsentierte vor dem Spiel vor aller Augen unseren neuen Topstürmer Kubilay Türkyilmaz. Naja, für mich war das ehrlich gesagt nicht von Bedeutung. Wer war schon dieser Türkyilmaz, wenn sich mein Lieblingsspieler und damaliger Stürmer-Star Rivaldo vor meinen leuchtenden Augen am Spielfeldrand einwärmte. Leider hat sich dann das Warm-Up von Rivaldo auf 90 Minuten verlängert und er wurde nicht mehr eingewechselt. Das Spiel wurde übrigens 0:5 verloren, was an den Toren von Kluivert, Cocu und Geovanni lag. Da war es doch zu schwierig für Ronny Hodel, Patrick Foletti, Gian, und wie sie alle hiessen, gegenüber den Weltstars Stand zu halten.

Etwas enttäuscht über den Nichteinsatz von Rivaldo, aber sonst voller positiver Emotionen verliessen wir das Stadion. Diesem magischen Abend unter anderem ist es zu verdanken, dass ich 19 Jahre später immer noch auf der Allmend anzutreffen bin. Die Messis (der damals übrigens als 14-Jähriger zu Barca wechselte) und Ronaldos dieser Welt spielen zwar nicht mehr auf der Allmend, aber die Leidenschaft für den FC Luzern ist geblieben.

Verfasst von: Sputnik

Mitdiskutieren
Zurück zur Übersicht